You Are Viewing

EinkaufsTipps

EinkaufsTipps. Praktisch. Schön. MUST HAVES!

Du findest hier meine ganz persönlichen Einkaufstipps. Einige Dinge sind absolute Must Haves (wie man so schön neudeutsch sagt), einige eher Nice to have. Und ich werde auch von den Dingen schreiben, die absoluter Quark sind. Bei denen Du lieber sagst: nein, das kaufe ich nicht. Das Geld werfe ich lieber ins Sparschwein… Ud zwar in das von der oder dem Lütten. Verstanden? Gut…

Wieso ich hier alles bei Amazon verlinke? Ganz einfach. Dort kannst Du alles bestellen. Zu besten Preisen. Mit einem irren Kundenservice. Und alles ist ratzfatz da. Natürlich gibt es auch vieles, das wir nicht bei Amazon gekauft haben, sondern bei anderen Händlern, on- & offline. Die Ergebnisse und Erfahrungen will ich hier mit Dir teilen.

So findest Du Tipps in unterschiedlichen Kategorien: von „KAUF DAS VOR DER GEBURT“ über „lass es Dir schenken“ bis hin zu „kann man mal kaufen, muss man aber nicht“. Und nun – viel Spass bei der Vorfreude! Genieß jeden Tag…

Das Babyzimmer

Recht lange haben wir hier gesucht und verglichen und getan und gemacht. Haben uns viele Kinderzimmer bei den bekannten und örtlichen Möbelhäusern (den Konventionellen und auch dem aus Schweden) angeschaut und sind schließlich bei diesem gelandet – allerdings für knapp 150 Euro mehr, dafür war die Lieferung des Möbelhauses inklusive.

Achte beim Kauf des Baby / Kinder Zimmers vor allem auf die fühlbare Qualität (Schubladen, Schienen, Scharniere, etc.) und auf die Schadstofffreiheit der Möbel. Weiter habe im Blick, dass das Baby Bett zum Kinderbett umbaubar ist und die Wickelkommode nach Abnahme der Wickelauflage zu einer normalen Kommode werden kann. Ihr wollt ja etwas länger Spass an den Möbeln haben.


Der MAXI COSI

Ja, der gute alte Maxi Cosi.

Anfangs war ich erschrocken, dass er „so teuer“ war, denn ich sah überall Babyschalen von anderen Herstellern, die teilweise weniger als die Hälfte kosteten. Aber es half nichts – fast alle Tests, egal ob private oder kommerzielle, wiesen den Maxi Cosi als den Testsieger aus.

Dazu kam, dass er in Verbindung mit der Cabrio Fix Halterung absolut easy und schnell im Auto zu fixieren war und mir das gute Gefühl gab, dass diese Kombi auch das schafft, was sie soll, nämlich die Schale im Fall des Falles halten.

Und so hatten wir uns dann doch entschlossen, dieses Geld in die Hand zu nehmen, auch wenn wir es nicht mit beiden Händen rausschmeissen wollten und konnten. Doch wie sagt der Volksmund? Safety first. Und wir haben es nicht bereut. Selbst an das von der Mama so gewünschte Pink habe ich mich mehr als schnell gewöhnt, passte es doch auch recht ordentlich zu unserer kleinen Prinzessin. Einem Jungen würde ich allerdings ehrlich gesagt eine andere Farbe gönnen.

Achte bei Deiner Wahl darauf, dass Du einen wirklich neuen MaxiCosi oder eine ähnliche Babyschale kaufst. Kein Mensch gibt Dir die Garantie, dass eine Gebrauchte nicht vielleicht doch schon einen Knacks weg hat und somit ihren Schutz nicht mehr gewährleisten kann. Weiter schau, dass für die ersten Tage & Wochen der Sitzverkleinerer (diese Stoffwurst um den Kopf) dabei ist, um auch auf die deutlich reduzierten Körpermaße des Nachwuchses angepasst zu sein.

Was wir darüber hinaus beim MaxiCosi fein fanden, war das integrierte Sonnensegel, welches deutlich zu einem schnellen Einschlafen beigetragen hat.


Der Kinderwagen

Machen wir uns nichts vor. Mein erstes Auto, ein Golf Baujahr 1979, war günstiger in der Anschaffung und hatte bereits ein Radio integriert. Aber er war ja auch nur für mich und eben nicht für mein Kind.

Also investiert man für den Nachwuchs an dieser Stelle wirkliches Geld. Und genau deswegen soll es gut überlegt sein. Wir haben uns damals die Entscheidung echt schwer gemacht! Waren gefühlte 1000 mal in Baby Läden, haben den geschoben, diese Meinung geholt, eine Entscheidung wieder revidiert und und und. Und was kam raus? Lustigerweise genau der Wagen, den wir von Anfang an im Kopf hatten: den Teutonia Mistral S.

Du findest einen qualitativ sehr hochwertigen Wagen, der sowohl für die erste Zeit mit Babyschale als auch für die anschließende Zeit als „Buggy“ nutzbar ist. Er läuft auf soliden luftgefüllten Rädern, der Schieber ist schwenkbar und somit kannst Du Dein Kind mit Blick zu Dir oder eben Blick nach vorne schieben (irgendwann wirst Du halt langweilig, gewöhn Dich dran!), der Wagen ist recht klein zusammenlegbar, ohne sich die Finger zu brechen und – man glaubt es kaum – er ist wirklich preisWERT. Wir hatten ganz andere Wagen zu ganz anderen Preisen vor uns.

Mit dem Teutonia haben wir damals eine wirklich gute Wahl getroffen. Es gibt eine Unmenge an Zubehör wie Wintersack (empfehlenswert!) oder Sonnenschirm (kann man auch günstiger kaufen!). Der Wagen war robust und hat uns nie im Stich gelassen. Klare Kaufempfehlung!


Das Baby Phone 2.0

Das kennen sicherlich sogar unsere Eltern, das BabyPhone als  das Ohr im Kinderzimmer. Das Ohr, das abends und nachts ein wenig Ruhe und Sicherheit zulässt und dazu auch mal die Türen im „geschlossen Modus“ erlaubt. Hier findest Du eine feine Weiterentwicklung, die nicht nur Euch die Geräusche zuverlässig übermittelt, sondern auch im Kinderzimmer einen beruhigenden Sternenhimmel zaubert.